Trailbomber.de
© Trailbomber / Kontakt: Info-biker@online.de Online seit: 26.04.2013 Icons8.com
Pfingsten am „Großen Arber“ in Bodenmais im Bayrischen Wald Endlich, die Erste Tour ist gemacht! Auch wenn meine Fitness ziemlich im Keller ist, habe ich es ohne Bergtraining gewagt, den „Großen Arber“ in Bodenmais im Bayrischen Wald zu „bezwingen“. Nun aber von vorne. Am 07.06.2016 bin ich um 12 Uhr Mittags in Richtung Bodenmais aufgebrochen. Vor mir liegen rd. 430 Km und das am Freitag vor Pfingsten. Da muss ich jetzt durch! Gegen 17:30 Uhr war es geschafft, ich war an meiner Unterkunft „Haus Vierjahreszeiten“ nach rd. 6 Stunden Fahrzeit angekommen. Nach einer herzlichen Begrüßung und dem Ceck-In, habe ich mein Zimmer bezogen. Am frühen Abend bin ich dann auf den Marktplatz gelaufen, wo ich mich schon auf ein bayrisches Landesgericht gefreut habe (Schw… mit Knödel). Anschl. habe ich bis gegen 22 Uhr noch etwas Fern gesehen und dann gingen auch schon die Augen zu. Um 8 Uhr am nächsten Morgen, habe ich beim Frühstück meinen Energiespeicher für die Erste Bergtour 2019 gefüllt. Anschl. habe ich den Rucksack gepackt und mich umgezogen. Laut Wettervorhersage sollten es um die 20 Grad und trocken werden. Ideale Temp. für mich zum Biken! Aber dass Wetter wusste nicht so recht wo es hin wollte. Also habe ich vorsichtshalber die Regenkleidung eingepackt. Dann ging es auch schon zum Startpunkt der Tour. Den GPS-Track hatte ich bei „outdooractive“ runtergeladen. Die Eckdaten zur Tour: Bis zum Gipfelkreuz liegen 1.000 Hm vor mir und die Gesamte Tourdistanz hat 31,5 Km. Zum Warm fahren blieb keine Zeit, denn es ging sofort mit ca. 16 Prozent Steigung und teilweise mehr los. Bloß jetzt nicht überdrehen! Dann wäre ich mit dem Trainingsdefizit gleich KO. Ich bin gerade so „schnell“ gefahren, dass ich nicht umgefallen bin. Mehr hätten meine Beine auch nicht hergegeben. Irgend wann habe ich dann auch gespürt, dass sich mein Puls eingependelt hat und schon ging es mir gefühlt auch schon besser. Jetzt ging die Tour erst richtig los! Unterwegs habe ich dann relativ schnell bemerkt, dass ich keine Kraft in den Beinen habe und das fehlende Bergtraining zu hause fehlte. Auf dem Weg zum Gipfel, kam auf einmal ein kühler Wind auf. Zum Glück hatte ich die Regenjacke eingepackt, denn die konnte ich jetzt gut gebrauchen. Auf dem Weg zum Gipfel hatte ich kaum jemanden zu sehen bekommen. Als endlich der Gipfel zu sehen war, waren wie aus dem nichts, auch die Wanderer und ein paar wenige Biker zu sehen und bei denen hatte die Mehrzahl ein E-Bike. Will den keiner mehr aus eigener Kraft wo hoch kurbeln? Auf dem Rückweg, kamen endlich die beschriebenen Trails. Das hatte ich vermisst! An der „Charmer Hütte“ bin ich eingekehrt und hatte mir einen Kaiserschmarrn und ein alkfreies Weizenbier einverleibt. Das hatte gutgetan! Da war dann auch von einem auf den nächsten Moment das Schöne Wetter, dass vorher gesagt war. Jetzt hatte ich perfektes Trail-Wetter! Die kommenden Trails, waren teils mit gr. Steine oder Wurzeln verblockt, oder stark zugewachsen. Aber es hat wieder richtig Spaß gemacht! In Bodenmais wieder angekommen, habe ich mir erst einmal einen Cappuccino und ein Stück leckeren Käsekuchen gegönt. Zurück im Zimmer, musste ich erstmal meinen Beinen eine Ruhepause gönnen, denn die hatten sich schon ganz schön bemerkbar gemacht. Am nächsten Tag, stand dann meine geplante Wanderung zu den „Riesloch-Wasserfällen“ an, wo ich zum fotografieren hin wollte. Aber dazu mehr bei den „Fotografie-News. Es sind nur ein Paar wenige Bilder und ein kleines Video von der Tour geworden. Schaut einfach mal rein! Das Video ist noch beim Schneiden!
Auf dem Weg zum Gipfel des Gr. Arbers
Auf dem Weg nach oben kam man immer wieder an kleinen Bächen vorbei.
Glückliche Kühe auf der Hochweide
Am Gipfelkreuz sah man die Wanderer und Biker, die sich alle um ein Bild mit dem Gipfelkreuz „reißten“ Bei den Bikern, ist mir aufgefallen, dass gut die Hälfte mit dem E-Bike da waren. Es ging ein frischer Wind, der einer gute Windstärke hatte. Man fing relativ schnell an auszukühlen. Die Aussicht war klasse und man konnte einige Kilometer weit sehen. Herrlich!
Auf dem Rückweg, mit dem Ziel „Chamer Hütte“ . Wo ich mich schon auf den Kaiserschmarrn freue. Aber zuerst kommen die langersehnten Trails, die ich rocken will.
Und da ist er, der Kaiserschmarrn! Die Hütte war sehr gut von Wanderen und Bikern besucht und alle wollten bei dem tollen Wetter drausen sitzen und sich sonnen. Einen Platz für eine Person findet man aber immer an einem Tisch und so kam ich relativ schnell zu meinem lang ersehnten Kaiserschmarrn. Dazu bestellte ich mir ein alkoholfreies Weizenbier. Der Kaiserschmarrn war lecker! Dann ging es auf den restlichen Trails weiter. Es war eine Passage dabei, wo ziemlich zugewachsen war, aber man kam durch. Dann gab es ein Stück, wo durch große Steine und Absätze direkt am Abhang verblockt war. Hier musste man schieben und tragen. Im Video zu sehen.
Sonnenuntergang von meinem Zimmer aus. Durch die höhere Lage des Hauses, hatte man einen schönen Blick auf Bodenmais und in die Ferne. Das war auch schon die Bike-Tour zum großen Arber.